Archiv des Autors: Anton Brunner

Über Anton Brunner

Schriftführer - Pfarrverband Aufkirchen am Starnberger See - anton.brunner@pfarrverband-aufkirchen.com

Fronleichnam im PV Aufkirchen

Pfarrgarten Aufkirchen
(Foto Höck)

Kirchhof Höhenrain
(Foto Much)

Seyrergarten Wangen

Wie angekündigt haben die Fronleichnamsfeiern aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen zwar ohne Prozessionen aber in nicht weniger würdiger Weise stattgefunden. Der strahlende Frühsommertag war ein herrlicher Rahmen für die Eucharistie-Feiern im Freien, bei denen die Besucheranzahlen nicht beschränkt waren. So feierten in Aufkirchen Pfarrer Albert Zott und Diakon Jozef Golian mit der musikalischen Begleitung von der Lüßbacher Blasmusik und etwa 150 Gläubigen im Pfarrgarten, in Höhenrain zelebrierte Pfarrer Rupert Frania bei der Musik von Gregor Wacker außerhalb der Kirche vor etwa 80 Besuchern und in Wangen freuten sich etwa 90 Gläubige, dass sie zum ersten Mal nach Ostern im Seyrergarten mit Prälat Wolfgang Schwab und der Blaskapelle Wangen-Neufahrn wieder gemeinsam Gottesdienst feiern konnten. In allen vier Pfarreien begleiteten Fahnenabordnungen der Ortsvereine die Eucharistie-Feiern, auch in Percha, wo Pater Joseph in der festlich geschmückten, gut besuchten Kirche mit der Pfarrgemeinde das Fest beging. Die Verteilung von frischen Brezen am Schluss der Gottesdienste als Symbol des Brot-Teilens kam bei den Besuchern sehr gut an. Den Spendern gebührt dafür ein herzlicher Dank!

Fronleichnam 2021 im Pfarrverband

Wegen der Corona-Pandemie sind Prozessionen an Fronleichnam immer noch nicht zugelassen. Deshalb hat der Pfarrverband Aufkirchen beschlossen, das Fest des Corpus Jesu Christi heuer auf andere Weise zu begehen. Da die Plätze für die Gottesdienstbesucher wegen der Abstandsregel in den meisten Kirchen begrenzt sind und da für den 03. Juni warmes und regenfreies Wetter angesagt ist, sollen die Echaristie-Feiern unter Einhaltung der Vorschriften im Freien abgehalten werden. In Höhenrain findet der Festgottesdienst um 09.00 Uhr vor der Kirche, in Aufkirchen um 10.30 Uhr im Pfarrhof-Garten und in Wangen um 10.30 Uhr im Seyrer-Garten am Kastanienweg statt. In Percha ist die Pfarrkirche groß genug, um die erwartete Zahl der Gottesdienstbesucher um 09.15 Uhr aufzunehmen. Bei den Festmessen sind musikalische Begleitungen durch Sänger bzw. örtliche Blaskapellen sowie die Beteiligung von Fahnenabordnungen von Vereinen vorgesehen. Pfarrer Zott hat angeregt, das Fronleichnamsfest als „Tag des geteilten Brotes“ durch ein besonderes Zeichen sichtbar zu machen, indem jeder Teilnehmer am Schluss des Gottesdienstes mit einer frischen Breze auf die Bedeutung dieses Tages hingewiesen wird.

Osternacht und Auferstehung im PV, auch in der Pandemie

Prälat Wolfgang Schwab bei der Osternachtfeier im Seyrerhof in Wangen (Fotos ABr)

Pfarrer Albert Zott beim Hochamt am Ostersonntag in der festlich geschmückten Aufkirchener Wallfahrtskirche

(Foto RPi)

Nach dem von der Corona-Pandemie verursachten Ausfall aller Gottesdienste beim Osterfest 2020 gab es in diesem Jahr in den Pfarreien des PV Aufkirchen wieder ein Angebot verschiedener Feierlichkeiten wenn auch unter strikten Einschränkungen wie Maskenpflicht, Abstandseinhaltung und teilweise nur mit Anmeldung .

Nach den Karfreitagsliturgien in Aufkirchen, Höhenrain und Percha fanden dort am Karsamstag auch Anbetungen am Hl. Grab und Osternachtsfeiern statt. In Wangen wurde die Osternacht wegen der begrenzten Plätze in der Kirche unter freiem Himmel gefeiert, wo Prälat Wolfgang Schwab das Osterfeuer segnete und damit die Osterkerzen der Wangener und der Neufahrner Kirche entzündete. Geweiht wurden auch das Osterwasser und die von den Gläubigen mitgebrachten traditionellen österlichen Speisen. In seiner Ansprache hob Dr. Schwab die Auferstehung Jesu als eine Art Urknall für die ganze Welt hervor, der uns alle, auch die Kirche und die Gesellschaft zu Neuerungen und Veränderungen ermutigt, die zum Weiterbestehen der religiösen, weltlichen und umweltbezogenen Lebensstrukturen vonnöten sind, so wie die Natur in der Oster- und Frühlingszeit sich öffnet, erblüht und reiche Frucht verspricht. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von einer Bläser- und einer Gesangsgruppe.

Am Ostersonntag wurde in den Pfarrkirchen jeweils ein Osterhochamt gefeiert, bei dem sich die Gläubigen – soweit es die Corona-Vorschriften erlaubten – auch über eine musikalische Gestaltung freuen durften: in Percha durch die Streichmusik der Familie Schad, in Höhenrain durch die Sängergruppe Hochstrasser und in Aufkirchen durch das Vocalensemble von Matthias Bauernfeind. Pfarrer Albert Zott führte in seiner Festpredigt aus, dass der Auferstandene nicht nur in das Reich der Toten hinabstieg, um sie herauszuholen, sondern dass er auch uns die Hand reicht, um uns von der Dunkelheit ans Licht zu führen, damit wir neu starten können.

Palmsonntag in Wangen

Wolfgang Schwab segnet die die Palmgebinde der Kinder und die für dieTeilnehmer vorbereiteten Palmzweige

„Schön, dass wir den Palmsonntag wieder feiern durften!“ – so die zahlreichen Besucher, die sich in Wangen zur Segnung der Palmzweige versammelt hatten. Nachdem in der Osterzeit des letzten Jahres alle kirchlichen Veranstaltungen abgesagt werden mussten, konnte der Beginn der Karwoche in diesem Jahr im Freien und unter Beachtung umfangreicher Vorsichtsmaßnahmen wieder gemeinsam begangen werden. Weiterlesen

Prälat Wolfgang Schwab 25 Jahre in Wangen

Dr. Wolfgang Schwab, Jürgen Neubarth

Am Faschingssonntag 1996 durften ihn die Wangener kennenlernen: Prälat Dr. Wolfgang Schwab, der sich damals entschlossen hatte, zusätzlich zu seiner Tätigkeit im Münchner Ordinariat die Betreuung einer kleinen Gemeinde zu übernehmen. Diese kleine Pfarrgemeinde St. Ulrich in Wangen bedankte sich nun beim letzten Mittwochsgottesdienst vor der Fastenzeit für den 25 Jahre währenden priesterlichen Dienst und die gute Zusammenarbeit.

In der 100-jährigen Geschichte der Kuratie Wangen stellt die „Ära Dr. Schwab“ den längsten Zeitraum dar, den ein Priester in Wangen tätig war. Jürgen Neubarth, stellv. PGR-Vorsitzender, überreichte Dr. Schwab im Namen der Pfarrgemeinde einen Präsentkorb.

(Text: Th. Pentenrieder, Foto: T. Roth)

Weihnachten 2020 im Pfarrverband

Pfarrer Albert Zott feiert in Aufkirchen den Festgottesdienst am Weihnachtstag, der von Solisten des Kirchenchors musikalisch umrahmt wird

Prälat Wolfgang Schwab feiert mit den Wangener Bläsern vor zahlreichen Besuchern eine stimmungsvolle Weihnachtsandacht im Seyrerhof

Die kirchlichen Feierlichkeiten des Weihnachtsfests 2020 im Pfarrverband Aufkirchen sind in der Zeit der Corona-Pandemie anders verlaufen als in all den vorhergehenden Jahren. Die Christmetten am Hl. Abend in Aufkirchen, Höhenrain und Percha waren wegen der Ausgangssperre ab 21.00 Uhr auf den frühen Abend vorverlegt worden. Wegen der zur Einhaltung der Abstandsregel beschränkten Plätze in den Kirchen mussten die Besucher der Metten und der Gottesdienste am 1. Feiertag angemeldet sein, oder sie konnten durch Lautsprecherübertragung die Feier nur im Freien miterleben. Die traditionsgemäß gut besuchten Kindermetten am Nachmittag wurden ebenfalls im Freien, in Aufkirchen im Pfarrgarten und in Percha vor der Kirche abgehalten, wo sie bei gefühlten Minusgraden die Lüßbacher Blaskapelle bzw. die Streichergruppe der Familie Schad musikalisch umrahmte. In Wangen, wo in der kleinen Ulrichs-Kirche schon seit Monaten keine Sonn- und Feiertagsgottesdienste stattfinden können, gestaltete Prälat Wolfgang Schwab am Hl. Abend im Seyrerhof eine stimmungsvolle Weihnachtsandacht, bei der die Blaskapelle Wangen-Neufahrn die Melodien der Heiligen Nacht und der Gnadenbringenden Weihnachtszeit beitrug. Franz Pentenrieder hatte durch liebevolle Vorbereitung eines Krippenhäuschens und der Dekoration beste Voraussetzungen dafür geschaffen. Die Weihnachts-Gottesdienste in den Filialkirchen sind aus Corona-Gründen leider entfallen. Die Botschaft des Weihnachtsfestes, der Geburt Christi, die Pfarrer Zott, Pfarrer Frania, Pater Joseph, Prälat Schwab und Diakon Weber bei den Gottesdiensten verkündeten, blieb trotz aller Einschränkungen und Neuerungen die gleiche wie immer: mit „Fürchtet euch nicht“ wurde den Menschen die große Freude, dass Gott in unsere Welt gekommen ist, angekündigt und dass „das Wort Fleisch geworden ist“, lässt uns die Herrlichkeit Gottes schauen und gibt unserem Leben Sinn.

Erstkommunion in Percha

Die Wangener Kommunionkinder: Benedikt Lautenbacher, Matthias Glüder, Luisa Pfandorfer, Paula Pfaff mit Prälat Wolfgang Schwab

Die Perchaer Kommunionkinder: Mick Schene, Leopold Faßnacht, Elena Schmid, Marie Ballmann mit Pfarrer Albert Zott und Diakon Jozef Golian

Durch die Veränderungen im Corona-Jahr wurden neben der Firmung auch die Erstkommunion-Feiern für die Pfarreien Percha und Wangen in den Herbst, auf den 18.10. für Wangen und den 31.10. für Percha verschoben. Prälat Wolfgang Schwab feierte mit vier Wangener Kindern den Empfang ihrer ersten Hl. Kommunion in der Perchaer Christophorus-Kirche, da die Wangener Ulrichskirche bei den vorgeschriebenen Abständen zu klein für die erwartete Besucherzahl gewesen wäre. Die vier Perchaer Kinder empfingen ihre erste Hl. Kommunion aus den Händen von Pfarrer Albert Zott, der beim Gottesdienst von Diakon Jozef Golian unterstützt wurde. Musikalisch begleitet wurden die Kommunionfeiern vom Streichquartett Schad und Orgelmusik. Die Vorbereitung der Erstkommunikanten wurde in bewährter Weise in Percha von Beate Schad und in Wangen von Anne Buchholtz übernommen. Statt über die Frühlingsblumen in der Maienzeit konnten sich die Kommunionkinder und ihre Angehörigen bei ihrem Familienfest über die herbstlich bunt gefärbten Gärten und Waldfluren freuen.

Fotos H.-P. Höck

Firmung im Herbst des Corona-Jahres 2020

Die Firmlinge aus Percha: v.l. Becker Luna-Marie, Crnjak Ana, Sabljic Mateo und Schwaiger Josephina mit Diakon Golian und Pfarrer Zott

Erste Aufkirchener Gruppe: Borgetto Johann, Schmid Julia, Huber Anna, Andrä Kilian, Mair Johannes

Zweite Aufkirchener Gruppe: Lehmann Liselotta, Neuefeind Roman, Lapatke Maximilian, Kurig Benjamin, Blum Sebastian, Hillmayr Maximilian

Dritte Aufkirchener Gruppe: Urban Veronika, Wilke Lena, Radermacher Josefine, Deuflhard Maleen, Sperl Leoni

Die Firmlinge aus Höhenrain: v.l. Huber Rosa-Marie, Fendt Lukas, Saracino Sophia, Kobolovsky Michael, Petz Philina, Pollischansky Daniel, Weber Elisabeth, Brunner Leon, Feirer Alexandra, Kiendl Veronika

Im Corona-Jahr 2020 läuft vieles anders, so auch die Firmung im Pfarrverband Aufkirchen. Zur Vermeidung großer Menschen-Ansammlungen wurde die Firmung der 29 Firmlinge in fünf Gruppen an den Samstagen 10., 17., und 24. Oktober durchgeführt.

Um den sonst wirkenden Firmungsspendern, den Bischöfen und Äbten, risikobehaftete Reisen zu ersparen, hatte die Diözesanleitung die Spendung des Sakraments den Pfarrern vor Ort übertragen. So erteilte Pfarrer Albert Zott den jungen Menschen die Firmung mit der Kernbotschaft, dass alle Getauften und Gefirmten der Welt ein Gesicht des Hl. Geistes geben, den Segen der Kirche für ihr bevorstehendes Erwachsenen-Leben. Durch die fünf Teiltermine reichten in der Christophoruskirche in Percha die bei den vorgeschriebenen Corona-Abständen zur Verfügung stehenden Plätze für die Angehörigen der Firmlinge aus den jeweiligen Pfarreien aus.

Unterstützt wurde Pfarrer Zott bei den Firm-Gottesdiensten von Diakon Jozef Golian, der zusammen mit Resi Much auch die Vorbereitung der Buben und Mädchen aus dem Pfarrverband auf den Empfang des Firm-Sakraments mit viel Liebe und Umsicht besorgte. Musikalisch umrahmt wurden die Feiern mit Orgelmusik und von der Streichergruppe der Familie Schad. Das übliche Zusammensein des Firmungsspenders mit den Firmlingen und Angehörigen nach dem Gottesdienst im Pfarrsaal oder Garten musste aus Corona-Gründen leider entfallen.

Fotos: H.-P. Höck

Perchaer Kirchenkonzert im Corona-Sommer


Die Interpreten des Perchaer „Corona-Konzerts“ am 16. August 2020 um Nils Schad.

Der Sommer neigt sich seinem Ende zu, die Corona-Maßnahmen bleiben uns erhalten. Die Gottesdienste haben in den Sommermonaten mit Einschränkungen, Masken und Ábstandseinhaltungen stattgefunden. Die großen Pfarrfeste an den Patrozinien mussten abgesagt werden. Ersatzweise gab es in Aufkirchen eine Marienfeier im Pfarrgarten anstatt der traditionellen Prozession, in Höhenrain Familien- und Ministranten-Fahrten und in Wangen, wo wegen des beengten Raumes und der Mindestabstände keine Gottesdienste stattfinden konnten, einen von der Blaskapelle umrahmten Wortgottesdienst im Pfarrgarten. Ein besonderes Ereignis war die Abendmusik in der Christophoruskirche in Percha, für die der Perchaer Chorleiter Nils Schad ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Händel, Bach, Mozart, Telemann, Dvorak, Francaix, und Humperdinck zusammengestellt hatte. Es spielten das Familien-Streichquartett Beate, Nils, Nicolas und Florian Schad sowie Regina Färber (Orgel) und Susanna Gärtner (Horn). Die Zuhörer erlebten in dem modernen Perchaer Kirchenraum ein stimmungsvolles, beeindruckendes Konzert. Der Pfarrverband bedankt sich für die Initiative und Mühen zu dieser und den übrigen Veranstaltungen in einer schwierigen Zeit.

Wangener Gottesdienst im Pfarrgarten

Dr. Schwab und die Wangener feiern Maria-Himmelfahrt im Pfarrgarten (Foto F.P.)

Wegen der begrenzten Plätze in der St. Ulrichskirche konnte in Wangen seit der Coronazeit kein Gottesdienst mehr gefeiert werden. So war die Freude groß, als am Fest Maria Himmelfahrt im Pfarrgarten ein Wortgottesdienst mit Kräutersegnung stattfand. Prälat Wolfgang Schwab begrüßte die zahlreichen Gemeindemitglieder und Weiterlesen