Archiv des Autors: Anton Brunner

Über Anton Brunner

Schriftführer - Pfarrverband Aufkirchen am Starnberger See - anton.brunner@pfarrverband-aufkirchen.com

Ökumenischer Neujahrsempfang einmal anders

Pfarrer Albert Zott und Pfarrer Johannes Habdank bei der Geistlichen Abendmusik zum Ökumenischen Neujahrsempfang in der Aufkirchner Wallfahrtskirche.

Empfang und Begegnung im Pfarrsaal Aufkirchen, im Vordergrund die PVR-Vorsitzende Resi Much und Pfarrer Dr. Stefan Koch (Fotos: Teymurian)

Der traditionelle Ökumenische Neujahrsempfang in Berg, den die Evangelisch-Lutherische Gemeinde Berg und der Katholische Pfarrverband Aufkirchen abwechselnd ausrichten, wurde am 16. Januar 2020 in einer neuen Weise begangen. Der Leiter des katholischen Pfarrverbands Aufkirchen Pfarrer Albert Zott hatte die Gäste zu einer Geistlichen Abendmusik in die Aufkirchner Wallfahrtskirche eingeladen, bevor man im Pfarrsaal Neujahrswünsche austauschte und die Geselligkeit pflegte. Die Pfarrverbandsratsvorsitzende Resi Much konnte zum Beginn des Konzerts über 100 Teilnehmer, darunter die Ostufer-Geistlichkeit, Pfarrer Stefan Koch aus Starnberg, Bürgermeister Rupert Monn und die Ratsmitglieder der Kirchen- und Pfarrgemeinden begrüßen. In der ausgezeichneten Akustik der Wallfahrtskirche brachten Andreas Götz (Orgel), Beate und Nicolas Schad (Violine), Florian Schad (Cello) und Christine Ruf-Götz (Sopran) Werke von Vivaldi, Händel und Corette zu Gehör. Die klangliche Vielfalt der weichen, fließenden bis feingliedrigen Musik der Saiteninstrumente mit der einfühlsamen, teils breiten, teils flötenartigen Orgelbegleitung und die abschließenden hochwertigen Gesangsbeiträge gaben den Zuhörern Nachdenkliches und Ermunterndes mit auf den Weg. Zwischen den Konzertbeiträgen stellte Pfarrer Albert Zott eine Betrachtung des 500 Jahre alten Aufkirchener Gnadenbildes der sitzenden Muttergottes mit Jesuskind an, von dem Gelassenheit, Zuversicht und Hoffnung ausgingen, und Pfarrer Johannes Habdank interpretierte eine Darstellung der Dreifaltigkeit an der Decke der Wallfahrtskirche, welche die Gleichheit, die Unterschiede und die Einigkeit von Gottvater, Sohn und Hl. Geist zeige und doch von uns Menschen nicht erklärt werden könne. Nach dem Ortswechsel in das Pfarrheim, wo Resi Much und ihre vielen Helfer ein reichhaltiges Buffet und Getränke vorbereitet hatten, stießen die Teilnehmer schließlich auf ein glückliches und gesegnetes Neues Jahr an und die Kontakte und Gespräche über Konfessions- und Ortsgrenzen hinweg nahmen ihren Lauf.

Weihnacht 2019 im Pfarrverband

Prälat Wolfgang Schwab feiert mit Diakon Jozef Golian in Wangen die Christmette

Pfarrer Albert Zott feiert die Christmette in Percha

Pfarrer Rupert Frania mit Diakon Karl-Heinz Weber beim Weihnachtsgottes-dienst in Harkirchen

Pfarrer Albert Zott mit den Diakonen Karl-Heinz Weber und Jozef Golian beim Weihnachtshochamt in Aufkirchen

Das Weihnachtsfest mit der Geburt Christi, das Fest der Liebe wurde im Pfarrverband Aufkirchen in durchwegs gut besuchten Gottesdiensten vielfältig gefeiert. Nach Kinder-Christmetten am Nachmittag des 24. Dez. wurden in den 4 Pfarreien nächtliche Christmetten, dann am 1. Weihnachtsfeiertag festliche Hochämter in Percha, Höhenrain und Aufkirchen, hier mit Chor und Orchester-Aufführung der Kempter-Pastoralmesse und am 2. Feiertag Festgottesdienste in den Filialkirchen Harkirchen und Mörlbach, hier mit anschließendem Stefani-Ritt und Pferdesegnung sowie in Wangen mit Jugendmusik und Segnung der Kinder und am Abend in einer „Waldweihnacht“ mit Kindersegnung in Berg gefeiert. Da das Weihnachtsfest über die Festgottesdienste der Kirchen hinaus auch bei Menschen ohne oder anderer Religionen „ankommt“, wurde es in einer der Predigten des Pfarrverbandes als der größte Exportschlager des Christentums bezeichnet. (Fotos RPi und ABr)

Pfarrer Albert Zott feiert 60. Geburtstag

Die PGR-Vorsitzenden überreichen Geschenke, v.l. Beate Schad, Regina Springer, Hubert Fersch, Thomas Pentenrieder und Pfarrer Albert Zott, vorne am Tisch Dr. Wolfgang Schwab

 

Pfarrer Zott freut sich über das Geburtstags-Ständchen der Lüßbachtaler Blaskapelle

Pfarrer Albert Zott feiert 60. Geburtstag

Am Tag nach dem Fest Allerheiligen feierte der Aufkirchener Pfarrer Albert Zott mit den Mitarbeitern und den Vertretern der Pfarrgemeinde und des Pfarrverbands Aufkirchen seinen 60. Geburtstag. Er lud die zahlreichen Gratulanten unter ihnen die Priesterkollegen Pater Joseph Posch, Dr. Wolfgang Schwab und Rupert Frania, Diakon Jozef Golian, Bürgermeister Rupert Monn und die Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte und die Vertreter des Pfarrverbandsrats zu einem gemütlichen Frühschoppen und anschließender Kaffeerunde ein. Dazwischen spielte ihm die Lüßbachtaler Blaskapelle vor dem Pfarrhof ein Geburtstags-Ständchen und die Aufkirchner Handböller-Schützen gaben ihre Salut-Schüsse ab. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden von Aufkirchen, Höhenrain, Percha und Wangen überreichten dem Jubilar Geschenke, bedankten sich für die umsichtige und liebevolle Führung des Pfarrverbands und wünschten ihm für seine nicht einfache Aufgabe weiterhin viel Kraft, Freude und Gottes Segen. (Text und Fotos ABr)

 

Kirche – quo vadis?

Dr. Wolfgang Schwab und Dr. Stefan Koch (von rechts) beim ökumenischen Gesprächsabend in Wangen

Ökumenischer Gesprächsabend in Wangen:
Der Pfarrer der ev. Gemeinde Starnberg, Dr. Stefan Koch und der Wangener Seelsorger und Domkapitular a.D. Dr. Wolfgang Schwab diskutierten im voll besetzten Wangener Pfarrheim mit Gläubigen der beiden Konfessionen aus Starnberg und dem Pfarrverband Aufkirchen über die Situation und Zukunft der Kirchen, die durch anhaltende Austritte bis zum Jahr 2060 eine Halbierung ihrer Mitgliederzahl erwarten lässt. Weiterlesen

Kirche – quo vadis

Einladung zum Gesprächsabend in Wangen

Neue Herausforderungen in der Kirche mit den Referenten Dr. Wolfgang Schwab und Dr. Stefan Koch am Donnerstag, 17. Oktober 2019 von 19.30 – 21.00 Uhr im Pfarrheim Wangen, Pfarrweg 3.
Nach neueren Untersuchungen soll sich die Zahl der Mitglieder der beiden großen Kirchen bis ins Jahr 2060 halbieren, ebenso die zur Verfügung stehenden Finanzmittel. Der ökumenische Gesprächsabend greift die Untersuchung auf und fragt nach der Bedeutung von Kirche heute und was sich verändern wird und verändern muss. Im Gespräch werden zudem Perspektiven entwickelt, wie die Ökumene neue Antworten auf die aktuellen Herausforderungen möglich macht.

Aufkirchen feiert Patrozinium

Mariä-Himmelfahrt in Aufkirchen

Das Fest Mariä-Himmelfahrt mit dem Patrozinium der Wallfahrtskirche wurde in Aufkirchen wieder feierlich begangen. Pfarrer Albert Zott zelebrierte den vom Kirchenchor umrahmten Festgottesdienst mit der traditionellen Kräuterweihe zusammen mit dem aus der Pfarrei stammenden Pfarrer David Mehlich und knüpfte in seiner Predigt an die Darstellung der Himmelfahrt Mariä in dem Asam-Hochaltar der Klosterkirche Rohr an. Die als Abschluss des Festtags vorgesehene Lichterprozession zum höchsten Punkt der Pfarrei an der Lindenallee musste wegen des einsetzenden Regens durch eine Andacht in der Wallfahrtskirche ersetzt werden.

Patroziniums-Festgottesdienst mit Kräuterweihe in der voll besetzten Wallfahrtskirche

Patroziniums-Festgottesdienst mit Kräuterweihe

Die berühmte Asam-Darstellung der Himmelfahrt Mariens in der Klosterkirche Rohr

Himmelfahrt Mariens in der Klosterkirche Rohr

Christophorus-Fahrzeugweihe bei Regen

Pfarrer Albert Zott mit den Diakonen Jozef Golian und Karl-Heinz Weber beim feierlichen Patroziniums-Gottesdienst in der Perchaer Christophorus-Kirche

Den Ausklang des Patroziniumsfestes feierten die Perchaer mit ihren Gästen bei reichlicher Bewirtung im Pfarrheim (Foto R. Pittinger)

Das Chistophorus-Patrozinium der Kirchengemeinde Percha wurde heuer am Sonntag, den 21.Juli gefeiert. Pfarrer Albert Zott, der Leiter des Pfarrverbandes Aufkirchen zelebrierte den Gottesdienst zusammen mit Diakonen Jozef Golian und Karl-Heinz Weber. In seiner Predigt ging Pfarrer Zott auf die Legende des Märtyrers Christophorus ein, der seine Aufgabe als „Gottesträger“ fand und leitete davon den Wahlspruch ab, „ein Ziel vor Augen gibt dem Leben Sinn“. Den musikalisch festlichen Rahmen bildete der Perchaer Kirchenchor mit Streichern und Bläsern unter der Leitung von Nils Schad mit der Spatzenmesse von W. A. Mozart. Nach dem Gottesdienst segnete Pfarrer Zott Autos und Feuerwehrfahrzeuge der Kirchengemeinde, die bei anhaltendem Regenwetter aus der wartenden Schlange und dem Verkehr aus der Berger Straße heraus vor dem Kirchenportal vorfuhren. Das anschließende Pfarrfest fand wegen des Regens, der der Natur gut tat, im Pfarrheim statt im Pfarrgarten statt zu dem Hubert Fersch und sein Team für das leibliche Wohl der Pfarrgemeindemitglieder und Gäste mit kühlen Getränken, Grillschmankerl sowie Kaffee und Kuchen sorgten. Herzlichen Dank dafür!

PV-Pilgergruppe in Lourdes

Die Pilger des PV Aufkirchen mit Pfarrer Albert Zott in Lourdes

Thomas Pentenrieder, der Reiseleiter berichtete, dass die Pilgergruppe gut in Lourdes angekommen ist. Erste Höhepunkte der Wallfahrt waren ein Gottesdienst an der Erscheinungsgrotte, die täglichen Lichterprozessionen und die internationale Messe in der unterirdischen Basilika zusammen mit Tausenden Pilgern aus aller Welt.

Dekanatswallfahrt nach Kloster Schäftlarn

Bei der zum 37. Mal stattfindenden Dekanats-Sternwallfahrt nach Kloster Schäftlarn beteiligten sich auch die Pfarreien des Pfarrverbands Aufkirchen wieder. Von den vier Pfarreien waren bei endlich herrlichem Sommerwetter Fahrradgruppen neben zahlreichen Autofahrern unterwegs zum gemeinsamen Gottesdienst im Klostergarten. Zehn Geistliche darunter Abt Petrus Höhensteiger, Dekan Gerhard Beham und unsere Seelsorger Pfarrer Albert Zott und Prälat Wolfgang Schwab konzelebrierten mit Pater Johannes Ott, der sein 40-jähriges Priesterjubiläum beging und in seiner Ansprache an seine prägenden Begegnungen mit dem früheren Abt Otmar Kranz und Pfarrer Anton Fürstenberger erinnerte und einen Schwerpunkt seiner priesterlichen Tätigkeit in der Spendung der Sakramente sah. Festlich umrahmt wurde der Wallfahrtsgottesdienst von Fahnen-Abordnungen aus dem Dekanat und der Blaskapelle Irschenhausen. Die Vorbereitung und Organisation besorgten der Kath. Frauenbund und Helferinnen und Helfer aus dem Dekanat, bei denen sich die Dekanatsrats-Vorsitzende Hanna Beier herzlich bedankte. Nach dem Gottesdienst verwandelte sich der Klostergarten in einen Biergarten, wo bei Getränken und Würstchen, Kaffee und Kuchen das leibliche Wohl und Kontakte und Gespräche über die Pfarreigrenzen hinaus gepflegt wurden.

Foto: Der Wallfahrtsgottesdienst im Klostergarten: Jubilar Pater Johannes Ott bei der Kommunionausteilung

 

„Und Friede auf Erden…..“ – Utopie im Heiligen Land?

Vortrag mit Diskussion am 19. März in Wangen
Zu diesem Thema referiert Herr Hans Rehm am Dienstag, 19. März von 19.30 bis 21.00 Uhr im Pfarrheim Wangen, Pfarrweg 3. Der Eintritt ist frei!
Gibt es Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern, Frieden im Heiligen Land? Wenig ist geblieben von den hoffnungsvollen Friedensinitiativen und dem Aufbruch der 90-er Jahre nach den Abkommen von Oslo und Washington D. C., wo sich Jitzhak Rabin und Yassir Arafat die Hand zum Frieden reichten. Aber was
wissen wir wirklich über Israel und Palästina? Oder über die Bedeutung von Grenzen und Siedlungen, die Flüchtlingsfrage und den Status von Jerusalem sowie inner-israelischen und –palästinensischen Konflikten?