Schlagwort-Archive: Pfarrverband

Pfarrbrief Pfingsten 2020

Der Pfingst-Pfarrbrief 2020 ist erschienen und wird in diesen Tagen durch freiwillige Helfer im Pfarrverband auch in gedruckter Form verteilt. Neben Informationen und Berichten aus dem Gemeindeleben unserer vier Pfarreien und den zwei katholischen Verbänden KDFB Aufkirchen und Kolping Höhenrain finden Sie Beiträge, Gedanken und Interviews unseres Redaktionsteams und zahlreicher Gastautor*innen. Ergänzt wird dies durch den Kirchenanzeiger für den Zeitraum vom 30. Mai bis zum 14. Juni 2020.

Den Pfarrbrief (und auch frühere Ausgaben) finden Sie wie immer unter der Rubrik Gottesdienste – Pfarrbriefe zum Herunterladen oder hier zum direkten Aufruf als Pfarrbrief Pfingsten 2020.

Das Redaktionsteam wünscht viel Spaß beim Lesen und ein frohes Pfingstfest.

Nachgedacht – der Impuls zum Wochenende

Liebe Mitglieder des Pfarrverbands Aufkirchen,

oder sagt man heute besser: Liebe Community?! Wie auch immer, wir, der Pfarrgemeinderat Aufkirchen möchten mitten in dieser ungewöhnlichen Zeit Sie / Euch von Herzen grüßen und zum Nachdenken animieren.
Rund um den Globus vereint momentan alle eins: der gespannte Blick in die Zukunft. Die einen sind ängstlich, die anderen verunsichert, traurig oder zuversichtlich, wütend oder sehnsuchtsvoll. Keiner weiß, was kommt, alles, was wir tun können, ist abwarten. Eine ungewohnte Situation, sind wir doch Meister im Pläne schmieden und To-Do-Listen machen. Nun könnte man auf die leer gewordene To-Do-Liste folgenden Punkt schreiben: Nachdenken, über sich, die anderen und die globalen Zusammenhänge, über Gott und Jesus und die Schöpfung, kurz gesagt: über Gott und die Welt. Aber da erzählen wir Ihnen sicherlich nichts Neues, so viel und so oft wie in den letzten Wochen haben wir vermutlich in den letzten 50 Jahren nicht nachgedacht, vielleicht über Dinge, von denen wir gedacht haben, dass wir niemals drüber nachdenken werden. Ganz schön anstrengend, das viele Denken, aber die einzige Möglichkeit, sich selbst und die Sicht auf die Dinge kennenzulernen. Daher wollen wir sie weiter ermutigen zum Nachdenken und Ihnen mit kleinen Geschichten Impulse dafür geben.
Und das Schöne daran ist, man braucht rein gar nichts dazu, nur sich selbst, egal ob in Jogginghosen oder im Anzug, mit offenen Augen oder geschlossenen, draußen oder drinnen, man kann auch Käsekuchen dabei essen … .
Heute wollen wir damit starten und Ihnen immer freitags Gründe zum Nachdenken fürs Wochenende liefern! Gutes Gelingen!

Vorgetragen und zusammengestellt von Pfarrgemeinderätin Eva Maria Summer.
Text von Susanne Niemeyer aus 100 Experimente mit Gott.

Wieder miteinander Hl. Messe feiern…….

können wir bei uns  ab Samstag, 9. Mai. Darauf freue ich mich mit Ihnen.

Es müssen aber in der Kirche  bestimmte Hygienevorschriften eingehalten werden:

  • Mindestabstand von 2 Metern einhalten
  • Masken tragen
  • Bitte nur auf den gekennzeichneten Plätzen sitzen
  • Wer im gleichen Haushalt lebt, kann zusammen in einer Bank sitzen
  • Wer Anzeichen einer Covid-19 Erkrankung hat, kann nicht teilnehmen

Aufgrund des erforderlichen Mindestabstandes kann leider nur eine bestimmte Zahl von Personen an der Hl. Messe teilnehmen:

Aufkirchen:    52         Höhenrain:    38            Percha:    45           

(Da Wangen, die Klosterkapelle  und die Filialkirchen zu klein sind, wird dort vorerst  keine Hl. Messe gefeiert)

Am Kircheneingang werden die Gottesdienstbesucher gezählt und erhalten das Liedblatt für die Hl. Messe. Nehmen Sie bitte das Liedblatt nach der Hl. Messe mit nach Hause.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir nicht mehr als die angegebene Personenzahl in die Kirche lassen dürfen.

Um möglichst vielen den Besuch der Hl. Messe zu ermöglichen, wird  ab  10. Mai vorläufig  an jedem Sonntag zusätzlich eine Abendmesse um 19.00 Uhr  in Aufkirchen  sein.  Die GD-Zeiten finden Sie hier auf der Seite „Kirchenanzeiger”.

Bitte helfen Sie mit, dass wir uns so alle schützen und hoffentlich bald wieder unter normalen Bedingungen gemeinsam beten und singen können!

Ihr Pfarrer Albert Zott

Maria Schutzfrau Bayerns

Am 1. Mai, dem Hochfest der Patrona Bavariae, sind unsere Kirchen geöffnet. Kommen Sie und tragen Sie der Gottesmutter Ihre Anliegen und die Nöte der ganzen Welt vor.

Ab dem 9. Mai können wir im Pfarrverband – unter Beachtung bestimmter Hygienevorschriften –  wieder miteinander Gottesdienst feiern.

Nähere Infos bekommen Sie dann hier und auf der Seite “Kirchenanzeiger”.

 

Ostergruß

 

Christus ist auferstanden…..

… und ist an seinen Wunden zu erkennen.

Es sind auch deine und meine Wunden, die Wunden der Infizierten und Kranken, die Wunden aller, die sich um sie sorgen und für sie arbeiten; es sind die Wunden der Einsamen, der Verstorbenen und Hinterbliebenen, es sind die Wunden unserer geschundenen Welt.

Der Auferstandene trägt und teilt all diese Verwundungen mit uns.

Dass Sie das – auch an diesem stillen Osterfest – spüren und erfahren dürfen,

will ich Ihnen erbitten.

Bleiben wir daheim und beten wir dort füreinander,

damit wir bald wieder miteinander singen können:

„Verklärt ist alles Leid der Welt,

des Todes Dunkel ist erhellt.

Der Herr erstand in Gottes Macht,

                        hat neues Leben uns gebracht.“  (Gotteslob 329)

Ihr Pfarrer Albert Zott

Kar- und Ostertage im Pfarrverband

Da wir leider  bis 19. April, also auch an den  Kar- und Ostertagen,  nicht miteinander Gottesdienst feiern können, ist das private Gebet und das gemeinsame Gebet im Kreis der Familie und Mitbewohner umso wichtiger. Dazu – und um die Verbundenheit untereinander auch sichtbar zu machen, wollen wir einige Hilfen geben:

  1. Unsere Pfarrkirchen sind wie immer geöffnet.

Auch  Herz-Jesu in Höhenrain und Wangen, St. Ulrich sind am Karfreitag und am Ostersonntag tagsüber geöffnet.

  1. Gebet über die Palmzweige und Osterspeisen.

In den Pfarrkirchen liegt auch ein Gebetsblatt für die Segnung der Palmzweige und der Osterspeisen daheim aus. Es wird auch hier am Ende noch mal abgedruckt.

  1. Palmzweige

In Aufkirchen, Percha, Wangen und Höhenrain liegen ab Palmsonntag in der Kirche Palmbuschen und  – Zweige zum Abholen bereit.

  1. Karfreitag

Am Karfreitag ist das Kreuz zur privaten Verehrung in den Pfarrkirchen aufgestellt.

Bitte immer auch beim privaten  Gebet in der Kirche den Mindestabstand einhalten!

Besonders in diesen Kar- und Ostertagen will ich den Segen Gottes auf Sie und die Ihren herabrufen. So, wie Christus durch Leid und Tod zur Auferstehung gelangt ist, sollen auch wir durch diese schwere Zeit der Krise zum österlichen Leben in  Fülle gelangen.  Das wünscht und erbittet Ihnen – mit allen Geistlichen und Mitarbeitern –  im PV,  Ihr Pfr. Albert Zott

Palmsonntag   – Gebet über die Palmzweige

Herr, Jesus Christus, diese Palmzweige erinnern uns an den Jubel mit dem du in  beim  Einzug in deine Stadt Jerusalem begrüßt worden bist. Die grünen Zweige sind ein Zeichen des Lebens und des Sieges.

Auch wir wollen dich ehren als unseren König und den Herrn der Welt.

In diesem Jahr können   wir das  nicht gemeinsam mit den Schwestern und Brüder tun, damit wir einander nicht gefährden und die Ansteckung mit dem Corona-Virus vermeiden. So verbinden wir uns im Gebet mit allen in der Pfarrgemeinde und bitten dich:

Steh allen Kranken bei, stärke ihre Angehörigen, gib den Ärzten, Pflegekräften und Helfern Kraft, den Verantwortlichen in Staat und Gesellschaft den Geist der Weisheit, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen, nimm die Verstorbenen auf in deine Herrlichkeit und mehre unseren Glauben und unsere Hoffnung, damit wir in dieser Zeit der Bewährung die Kraft zu guten Werken finden, dir auch auf dem Weg des Leidens nachfolgen können und so Anteil an deiner Auferstehung erlangen.    Amen

Ostern – Gebet über die Osterspeisen

V: Aller Augen warten auf dich, o Herr, du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.

A: Du öffnest deine Hand und erfüllst alles, was lebt mit Segen.

V: Christus ist unser Osterlamm. Halleluja.

A: Darum kommt und haltet Festmahl. Halleluja.

Herr, du bist nach deiner Auferstehung deinen Jüngern erschienen und hast mit ihnen gegessen. Du willst beim österlichen Mahl auch in unserer Mitte sein. Segne + dieses Brot, die Eier und das Fleisch. In diesem Jahr können wir es nur alleine oder  mit wenigen essen. – Wir tun es und verbinden uns im Gebet mit allen, die jetzt nicht dabei sein können: mit unseren Großeltern, mit unseren Verwandten, Freunden und Geschwistern im Glauben, besonders aber mit den Kranken, Ärzten und allen Helfern. Lass uns  wachsen in der Liebe zueinander, schenke uns bald wieder eine gemeinsame Feier und versammle uns alle zu deinem ewigen Ostermahl, der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen

Misereor 2020

In diesen Tagen besinnen sich viele Menschen in unserer Gemeinde auf den Wert des Zusammenhaltens und der Solidarität. Die Folgen des Corona-Virus treffen auch die MISEREOR-Fastenaktion, da die Kollekte eine existenzielle Säule der MISEREOR-Projekt-Arbeit ist. Durch die Absage aller Gottesdienste entfällt somit auch diese wichtige Sammelaktion. Dennoch geht die Arbeit in den Hilfsprojekten weiter.

Daher wenden wir uns heute mit folgender Bitte an Sie:

Bitte spenden Sie direkt an MISEREOR:

Pax-Bank Aachen, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10

 

Corona-Krise: Einkaufshilfe

Allen älteren Bürgerinnen und Bürgern im Pfarrverband Aufkirchen, die wegen der Corona-Krise momentan ihre Wohnung nicht verlassen können oder sollen, biete ich an, für Sie den Einkauf zu erledigen. Melden Sie sich dazu bitte im Pfarrbüro Aufkirchen, Tel. 08151-9987980 oder per Mail: azott@ebmuc.de

Alle aber bitte ich, aufeinander zu achten und zu schauen, ob jemand Hilfe braucht. Bitte beachten Sie dabei die vorgegebenen Vorsichtsmaßnahmen (Hände waschen, Mindestabstand….)

Die Kirchen sind geöffnet wie immer und laden zum privaten Gebet ein.

Gottesdienstübertragung: Jeden Sonntag um 10.00 Uhr und Montag bis Samstag um 17.30 Uhr wird aus dem Dom in München die Hl. Messe übertragen; man kann sie abrufen unter www.erzbistum-muenchen.de/stream oder hören unter www.muenchner-kirchenradio.de.

Alle empfehle ich Sie der Fürbitte Mariens, der Gnadenmutter von Aufkirchen, wünsche Ihnen für diese Zeit der Krise viel Kraft, Zuversicht und Mut und grüße Sie – verbunden im Gebet.

Ihr Pfarrer Albert Zott

Gesprächsabend über das Matthäus-Evangelium

Prälat Wolfgang Schwab (oben mitte) bei seinem Referat über das Matthäus-Evangelium im Kreise seiner interessierten Zuhörer aus dem Pfarrverband

Das in diesem Kirchenjahr im Vordergrund stehende Matthäus-Evangelium wählte der Wangener Seelsorger Dr. Wolfgang Schwab als Thema für einen Gesprächsabend am 4.März 2020 im Wangener Pfarrheim. Als Basis seiner Betrachtungen schilderte er den wechselvollen geschichtlichen Hintergrund des Alten Testaments in der Zeit des Königreichs Davids über die griechische Beeinflussung durch Alexander den Großen bis zur Herrschaft der Römer. Weiterlesen