Archiv des Autors: Anton Brunner

Über Anton Brunner

Schriftführer - Pfarrverband Aufkirchen am Starnberger See - anton.brunner@pfarrverband-aufkirchen.com

Ökumenischer Neujahrsempfang in Berg

Pfr. Johannes Habdank begrüßt beim Ökumenischen Neujahrsempfang unter anderem (von links) Pfr. Dr. Stefan Koch, der Festredner des Abends Wilhelm Christoph Warning, Pfr. Albert Zott und Prälat Dr. Wolfgang Schwab

Beim Ökumenischen Neujahrsempfang 2019 in Berg, zu dem die Evangelisch-Lutherische Gemeinde Berg und der Katholische Pfarrverband Aufkirchen in das Katharina-von-Bora-Haus eingeladen hatten, konnte Pfarrer Johannes Habdank etwa 100 Gäste unter ihnen die Geistlichkeit beider Konfessionen aus Berg, Starnberg und dem Pfarrverband Aufkirchen, den 1. Bürgermeister und die 3. Bürgermeisterin der Gemeinde Berg Rupert Monn und Elke Link sowie zahlreiche Mitglieder der Kirchen- und Pfarrgemeinderäte begrüßen. Der Leiter des katholischen Pfarrverbands Aufkirchen Pfarrer Albert Zott freute sich über die in Berg/Aufkirchen praktizierte Ökumene und begrüßte es, dass neben dem gemeinsamen Beten auch das gemeinsame Feiern gepflegt wird.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von dem jungen Geiger Jeremias Pestalozzi und der Pianistin Nino Gurevich, die aus ihrem Programm „Jugend musiziert“ hoch anspruchsvolle Werke von Schubert bis zu modernen osteuropäischen Komponisten in meisterhafter Technik und einfühlsamer Interpretation vortrugen. Festredner des Abends war der Journalist, Publizist und Kunstkritiker Wilhelm Christoph Warning, der seit 40 Jahren für den Bayerischen Rundfunk und die ARD im Bereich Kultur, Kunst und Religion tätig ist.

Er referierte zum Thema „ Das Neue“ und behandelte dabei die Definition des „Neuen“, den Reiz alles „Neuen“, seine Vergänglichkeit, seine profane und religiöse Bedeutung, seine Abhängigkeit vom Berichterstatter, sein flutartiges Auftreten in der digitalen Welt mit dem damit verbundenen Kontrollverlust sowie die von den Empfängern des „Neuen“ oft empfundene Ohnmacht und Angst. Die weit ausladenden gesellschaftspolitischen teilweise philosophischen Ausführungen enthielten Kritik über den enormen Druck, als erster über das „Neue“ berichten zu müssen und den Aufruf zur Verantwortlichkeit im Umgang mit Menschenwürde und Umwelt und zeigten auch die Möglichkeit einer religiösen Betrachtung auf, für die Christen: die Geburt Jesu, das Ereignis im Jahre Null als die Zeitenwende anzusehen, die keiner Vergänglichkeit unterworfen ist. Als Trost und Empfehlung bot Wilhelm Warning die Philosophie des Apostel Paulus an: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur, das Alte ist vergangen, Neues ist geworden“!

Beim nachfolgenden Anstoßen auf das Neue Jahr und einem reichhaltigen Buffet ergaben sich vielfältige Gespräche zwischen den Besuchern beider Konfessionen sowohl über die Vortragsthematik als auch über konkrete Dinge des Lebens und die in der Gemeinde und im Pfarrverband gelebte Ökumene.

Ökumenischer Neujahrsempfang

Am Donnerstag, 17. Jan. 2019 um 19.30 Uhr findet der traditionelle Ökumenische Neujahrsempfang im  Katharina von Bora-Haus in Berg statt. Den Festvortrag „Das Neue“ hält Wilhelm Warning, der seit 40 Jahren als Journalist, Publizist, Essayist und Kunstkritiker für die ARD im Bereich Hörfunk, insbesondere für den Bayerischen Rundfunk tätig ist und der einige Jahre Lehraufträge an der Ludwig Maximilians Universität München absolviert hat.  Für die Gäste ist nach der Diskussion von der ev. Gemeinde Berg ein Empfang vorbereitet.

Einführung von Diakon Jozef Golian

Diakon Jozef Golian verliest das Evangelium beim Erntedankgottesdienst

Pfarrer Zott überreicht Diakon Golian als Antrittsgeschenk eine Habdank-Bibel

Beim Erntedank-Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Aufkirchen demonstrierten Kinder das Säen und Ernten der Pflanzen und Früchte und zeigten, dass dazu Wasser, Sonne und Wind vonnöten sind. Pfarrer Albert Zott ergänzte, dass dazwischen ein langes Warten liege und knüpfte damit an die Einführung des neuen Diakons Jozef Golian an, auf den der Pfarrverband Aufkirchen Weiterlesen

Patrozinium in Aufkirchen

Pfarrer Zott mit Mesner und Ministranten beim Maria-Himmelfahrt-Festgottesdienst vor den zur Weihe ausgelegten Kräuterbuschen

Das Patroziniumsfest der Pfarrei Maria-Himmelfahrt Aufkirchen am 15.08.2018 war wieder ein wohlgelungenes Fest des Glaubens, der Marienverehrung und des Brauchtums. Zum Festgottesdienst am Vormittag konnte Pfarrer Albert Zott die Gläubigen in der voll besetzten Wallfahrtskirche, darunter viele in bayerischer Tracht begrüßen. Viele hatten Kräuterbuschen mitgebracht oder erwarben solche, die der Frauenbund vorbereitet hatte, für einen guten Zweck. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Kirchenchor und Orchester unter der Leitung von Matthias Bauernfeind mit der „Mariazeller Messe“, der Marienhymne „Die schönste von allen“ und „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ aus Haydn’s Schöpfung. In seiner Festpredigt legte Pfarrer Zott den mit Informationen und Worten übersättigten Gläubigen das Tagesevangelium mit dem Satz: „Selig sind, die das Wort Gottes hören und es befolgen“ nahe.

Die Teilnehmer der Aufkirchener Lichterprozession bei der Andacht unterhalb dem Altarhügel

Abgeschlossen wurde das Marienfest mit einer feierlichen abendlichen Lichterprozession zur Lindenallee. Weiterlesen

Mitarbeiter des Pfarrverbands in Rohr und Weltenburg

Die Aufkirchner im Klosterhof von Weltenburg

Beim diesjährigen Ausflug des Pfarrverbandes Aufkirchen, führte Pfarrer Albert Zott, der den Pfarrverband seit knapp einem Jahr leitet, seine in den Pfarreien Aufkirchen, Höhenrain, Percha und Wangen haupt- und ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter in die Gegend seiner Heimat, nach Rohr, wo er seine Gymnasialzeit verbrachte, Kehlheim und Weltenburg. Er führte die Teilnehmer durch die von den Gebrüder Asam erbaute und reich ausgestattete Barockkirche des Benediktinerklosters Rohr Weiterlesen

Percha feiert Christophorusfest

Pfarrer Albert Zott bei der Fahrzeugweihe vor der Perchaer Christophorus-Kirche

Die Pfarrei Percha feierte am Sonntag, 22. Juli das Chistophorus-Patrozinium ihrer Pfarrkirche. Pfarrer Albert Zott zelebrierte zusammen mit Diakon Karl-Heinz Weber den Festgottesdienst und konnte dazu auch Besucher aus dem ganzen Pfarrverband Aufkirchen begrüßen. In seiner Predigt stellt er den Hl. Christophorus, den frühchristlichen Märtyrer als einen Mann von hünenhafter Gestalt vor, der aber trotz seiner Stärke den Menschen und Gott diente und für uns ein Vorbild darstellt. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Perchaer Kirchenchor mit Streichorchester, Horn und Orgel unter der Leitung von Nils Schad, der Gounod’s Cäcilienmesse mit Gjelo’s „Sunrise Mass“ und Jenkins‘ „Mass of Peace“ kombinierte und zum Auszug Händel’s Pomposo erklingen ließ. Nach dem Gottesdienst segnete Pfarrer Zott Weiterlesen

Prälat Wolfgang Schwab feiert mit Wangen sein 50-jähr. Priesterjubiläum

Wangen feiert Dr. Schwab: v.r. Thomas Pentenrieder, Pfarrer Dr. Stefan Koch, Pfarrer Albert Zott, Gerd Weger, der Jubilar Dr. Wofgang Schwab und Winfried Wobbe, dazwischen die Ministranten.

Ein Fest, wie es nur im katholischen Bayern möglich ist, war das 50-jährige Priesterjubiläum von Prälat Dr. Wolfgang Schwab am Tag des Ulrich-Patroziniums in Wangen. Bei herrlichem Sommerwetter gaben die Adlerschützen mit ihren Handböllern den Startschuss zum Kirchenzug mit der Blaskapelle und den Wangener und Neufahrner Vereinen zur Feldmesse im Seyrergarten. Begleitet vom Leiter des Pfarrverbandes Aufkirchen, Pfarrer Albert Zott begrüßte der Jubilar dort Geschwister und Verwandte, Gäste aus seinen früheren Wirkungskreisen, aus dem Pfarrverband und aus Starnberg und von der ökumenischen Zusammenarbeit. Der 1942 in Bad Reichenhall geborene Wofgang Schwab Weiterlesen

Pfarrer Rupert Frania 50 Jahre Priester

Pfarrer Rupert Frania (2. v.l.) mit Pfarrer Piotr Wandachowicz, Diakon Karl-Heinz Weber, Pfarrer Albert Zott und Pater Joseph Posch (v.l.) beim feierlichen Dankgottesdienst

Im Jahr 1968, dem berühmt-berüchtigten Jahr des Aufbruchs und Umbruchs wurde der in Höhenrain im Pfarrverband Aufkirchen tätige Pfarrer Rupert Frania zusammen mit den ebenfalls im Pfarrverband wirkenden Ruhestandsseelsorgern, Prälat Wolfgang Schwab und dem gerade verstorbenen Pfarrer Anton Fürstenberger zum Priester geweiht. Am 29. Juni, dem Fest der Apostelfürsten Perus und Paulus war der Weihespender kein geringerer als Kardinal Julius Döpfner, der als einer der führenden Köpfe das 2. Vatikanische Konzil, die Weichenstellung der Katholischen Kirche für die moderne Zeit geleitet hatte. Er gab den 23 Weihekandidaten den Auftrag „Geht hinaus und macht was daraus!“ mit auf den Weg. Weiterlesen

Pfarrer Anton Fürstenberger zu Grabe getragen

Ein langer Trauerzug begleitet Pfarrer Anton Fürstenberger zum Zeller Friedhof

Über das Ableben von Pfarrer Anton Fürstenberger, der als Ruhestandspriester im Pfarrverband Aufkirchen und im Dekanat Wolfratshausen tätig war, wurde in dem vorausgehenden Beitrag bereits berichtet. Am 28.06.2018 fand in der Pfarrkirche St. Benedikt Ebenhausen das feierliche Requiem, wo er als Pfarrer von Hohenschäftlarn und Ebenhausen von 1974 bis 2012 gewirkt hatte, und anschließend die Beerdigung auf dem nahen Friedhof in Zell statt. Etwa 500 Gläubige und Freunde des beliebten und volksnahen Seelenhirten begleiteten ihn auf seinem letzten Weg, darunter Weiterlesen

Pfarrer Wandachowicz 25 Jahre Priester

Pfarrer Piotr Wandachowicz, der nach 13-jähriger Tätigkeit im Pfarrverband Aufkirchen im letzten Jahr in die Pfarrei Germering versetzt wurde, feierte sein 25-jähriges Priesterjubiläum in alter Verbundenheit auch mit seinen ehemaligen „Schäflein“ in Höhenrain. In dem Dankgottesdienst mit Pfarrer Rupert Frania blickte er zurück auf das Pfingstfest 1993, wo er in Gnesen vom dortigen Erzbischof, einem Nachfolger von Kardinal Stefan Wyszynski zum Priester geweiht wurde. Seine Berufung verdankt er Pfarrer Thaddäus, dem ehemaligen Seelsorger seines Heimatortes Bromberg, wo er in der Pfarrkirche, die wie in Höhenrain dem Herzen Jesu geweiht ist, seine Primiz feierte. Die Begegnung mit solchen besonderen Menschen bis hin zu Papst Franziskus Weiterlesen