Amtseinführung von Pfarrer Albert Zott

Pfarrer Peter Vogelsang leitet als Vertreter des Dekans die Amtsübergabe ein

Pfarrer Albert Zott mit den Ko-Zelebranten bei der Eucharistiefeier seiner Amtseinführung

Bürgermeister Rupert Monn heißt beim Pfarrempfang Pfarrer Zott in der Gemeinde Berg Willkommen.

Am Samstag, 14. Oktober 2017 fand in der Pfarrkirche von Aufkirchen als Vorabendgottesdienst zum Kirchweihfest die Amtseinführung von Pfarrer Albert Zott statt. Zur Eröffnung wurde die vom Erzbischof von München und Freising Kardinal Reinhard Marx verfasste Ernennungsurkunde verlesen und der Vertreter von Dekan Gerhard Beham, Pfarrer Peter Vogelsang nahm Pfarrer Zott die Erneuerung des Weiheversprechens ab und übergab ihm den Schlüssel zur Aufkirchener Pfarrkirche. Die Hl. Eucharistie feierten neben Pfarrer Vogelsang vom PV Ebenhausen-Schäftlarn die im PV Aufkirchen tätigen Seelsorger Pater Joseph Posch, Geistl. Rat Rupert Frania, Prälat Wolfgang Schwab, Pfarrer Anton Fürstenberger und die Diakone Ingo Mehlich und Karl-Heinz Weber mit. Musikalisch gestaltet wurde der Einführungsgottesdienst vom Kirchenchor mit Orchesterbegleitung unter der Leitung von Matthias Bauernfeind mit der Missa Brevis in G von W.A. Mozart. In seiner Predigt stellte Pfarrer Zott die Verkündigung der Güte und Menschenliebe Gottes in den Mittelpunkt seiner neuen Aufgabe zu der er aber auch die Mithilfe der Amtsbrüder, Räte, Helfer und aller Gläubigen in den vier Pfarreien benötigt.
Bei dem anschließenden Empfang im voll besetzten Aufkirchener Pfarrsaal, wo die Lüßbachtaler Blaskapelle aufspielte, begrüßte der PVR-Vorsitzende Heinz Diehl die Honoratioren und Gäste. Bürgermeister Rupert Monn hieß Pfarrer Zott in der Gemeinde Berg willkommen und zeigte sich sehr zuversichtlich auf die bereits angelaufene harmonische Zusammenarbeit zur „Freude und zum Heil“ der Menschen und sah als Gemeinsamkeit zwischen Pfarrer und Bürgermeister bereits ein Wirken ohne zu viel unnötige Worte. Die Starnberger Erste Bürgermeisterin Eva John begrüßte Pfarrer Zott für die zu Starnberg gehörenden Pfarreien Percha und Wangen und Pfarrer Johannes Habdank drückte für die ev.-lutherische Gemeinde Berg die Willkommensgrüße und die Hoffnung auf eine weitere gute ökumenische Zusammenarbeit aus. Anneliese Doll, die Aufkirchener PGR-Vorsitzende, die mit ihren Kollegen und Helfern von Höhenrain, Percha und Wangen ein reiches Buffet vorbereitet hatte, lud Pfarrer Zott und die Gäste zur verdienten leiblichen Stärkung ein. Zum guten Schluss seines Einstands-Empfangs bedankte sich Pfarrer Albert Zott bei allen Besuchern, besonders bei den Mitwirkenden am feierlichen Gottesdienst und den Organisatoren und Helfern zur Vorbereitung des Empfangs, so wie für die guten Wünsche und Geschenke.

„Laudato si“ oder „ziagt´s eich warm o“

   Papst Franziskus hat im Mai 2015 seine zweite Enzyklika „Laudato si´“ herausgegeben, die sich mit dem Themenbereich Klima- und Umweltschutz befasst. In seinem Text setzt er auch Zeichen in Hinblick auf die bestehenden sozialen Ungerechtigkeiten und auf die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen. Der Titel der Enzyklika entstammt aus dem Sonnengesang des Franz von Assisi: „Gelobt seist du, mein Gott, mit all deinen Geschöpfen“. Mit seinem Schreiben wendet sich der Papst nicht nur an „die Mitglieder der Kirche“, sondern möchte in „Bezug auf unser gemeinsames Haus in besonderer Weise mit allen ins Gespräch kommen“.

Er beschreibt eindringlich den derzeitigen Zustand unserer Erde und prangert die daraus resultierende weltweite soziale Ungerechtigkeit an.  Er  macht klar, dass „die Erde im Wesentlichen ein gemeinsames Erbe ist, dessen Früchte allen zugute kommen müsse“. Er entwickelt Leitlinien für Politik und Wirtschaft, nimmt aber auch jeden einzelnen von uns in die Verantwortung.

Das päpstliche Schreiben ist für uns nicht leicht zu lesen. Der Landespräses des Kolpingwerkes Bayern, Msgr. Christoph Huber wird mit uns am Donnerstag, 5. Oktober 2017 im Pfarrsaal Aufkirchen auf verständliche – und wie der Titel verspricht keineswegs trockene Weise – über den anspruchsvollen Inhalt sprechen. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr.

Alle am Thema interessierten Bürger sind herzlich eingeladen.

Logo KDFB

 

Ein Beitrag von Eva Schickhaus, KDFB Aufkirchen

Bazar Kindergarten St. Maria

Kindergarten Bazar 2017Bazar des katholischen Kindergartens St. Maria im Pfarrsaal Aufkirchen

Es warten auf Dich: Tolle Herbst- und Wintersachen!

Kinderbekleidung, Babykleidung, Kinderwagen, Umstandsmode, Spielsachen, CDs, DVDs, Bücher, Autositze, Babyschalen und vieles mehr …

… und natürlich unsere Cafeteria mit tollem Kuchenbuffet! Auch zum mit nach Hause nehmen!

Pfarrheim Aufkirchen
Pfarrgasse 8, 82335 Berg – Aufkirchen
7. Oktober 2017, 9:00 – 12:00 Uhr

Orgelkonzert in Percha

Katholische Pfarrkirche Percha
Sonntag, 24. September 2017 um 18.00 Uhr

Orgelkonzert mit Prof. Neithard Bethke. Der 1942 geborene Organist, Dirigent und Cembalist ist Chefdirigent des Deutschen Bachorchesters und Leiter des Internationalen Hochschulinstituts Zittau sowie des Akademischen Chores Zittau-Görlitz.

Programm:

1. Clément Loret: Marche Entrée symphonique B-Dur op. 40
(1837-1870) Allegro maestoso Weiterlesen

Altpapier und Gebrauchtkleidersammlung – Kolping

Altpapier und Gebrauchtkleidersammlung der Kolpingsfamilie am 7. Oktober 2017

Seit vielen Jahrzehnten kommt die Altpapier- und Gebrauchtkleidersammlung der Kolpingsfamilie zweimal im Jahr. Nun ist es wieder soweit.
Am Samstag den 7. Oktober findet in der ganzen Region wieder diese traditionelle Sammlung statt. Allein die Höhenrainer Kolpinger sind mit rund 70 ehrenamtlichen Helfern unterwegs im gesamten Gemeindegebiet von Berg mit allen Ortsteilen und in den Ickinger Ortsteilen Icking, Alpe, Attenhausen, Walchstadt und Irschenhausen. In Münsing und Holzhausen helfen die Burschenvereine tatkräftig mit und in Degerndorf junge Menschen unter der Leitung des Pfarrgemeinderates. In Percha gibt es keine Straßensammlung. Hier wird gebeten, das Sammelgut an der Kirche St. Christophorus abzugeben.

Die Kolpinger sammeln gut erhaltene, Weiterlesen

Ökumenischer Gemeindeausflug 2017

Das Reformationsgedenken 2017 bietet die Gelegenheit, der wechselvollen Konfessionsgeschichte Pfalz-Neuburgs zur Zeit von Reformation und Gegenreformation am originalen Schauplatz nachzuspüren.

Dr. Wolfgang Steigemann von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Berg am Starnberger See hat im Namen des ökumenischen Arbeitskreises wieder einen vielversprechenden ökumenischen Gemeindeausflug für uns vorbereitet. Ins Zentrum des gemeinsamen Ausflugs nach Neuburg an der Donau stellen wir deshalb den Besuch der nur wenige Monate dauernden Ausstellung FürstenMacht & wahrer Glaube.

Weiterlesen

Kinderkirche Aufkirchen

Die KiKi feiert am 1. Oktober 2017 ab 11.30 Uhr mit Unterstützung vom Obst- und Gartenbauverein im Pfarrgarten Aufkirchen ein Apfelfest. Auf dem Programm stehen neben Schaumosten (wie wird Most hergestellt?), eigene Apfelsaftherstellung, Filzen von Äpfeln, Stelzenlauf und Apfelschälwettbewerb weitere, lustige Spielstationen. Bei nassem Wetter findet das Fest im Pfarrheim, Pfarrgasse 8, in Aufkirchen statt.
Kulinarisches „rund um den Apfel“ sowie ein Kuchenbuffet erwarten die Kinder und ihre
Eltern. Zuvor wir herzlich zum Erntedankgottesdienst, mitgestaltet von der Kinderkirche, um
10.30 Uhr in die Mariä Himmelfahrtskirche eingeladen.

Plakat und Beitrag von Jutta Buhmann

So weit in den Süden … ?!

Pfr. Albert Zott

Pfr. Albert Zott

„So weit in den Süden?“, hat meine Schwester gesagt, als sie erfuhr, dass ich als Pfarrer zu Ihnen in den Pfarrverband komme.

Tatsächlich hat sich mein Lebensweg immer weiter von der niederbayerischen Heimat entfernt und sich nach Süden bewegt: geboren in Langquaid, aufgewachsen in Großmuß am Rande der Holledau, Gymnasium bei den Benediktinern in Rohr, Studium in München, Priesterweihe in Freising, Kaplanszeit in Taufkirchen/Vils, Pfarrer für Gehörlose und Schwerhörige in der Erzdiözese, Pfarrer in Pasing Maria Schutz und St. Hildegard, Krankenhauspfarrer am Städtischen Klinikum Bogenhausen. Viele verschiedene Orte mit unterschiedlichen Tätigkeiten und unterschiedlichen
Menschen.

Und jetzt darf ich ab 1. September meinen priesterlichen Dienst im Pfarrverband Aufkirchen antreten. Weiterlesen

Papst Franziskus und sein Vorbild

Papst Franziskus und sein Vorbild Franz von Assisi

Zum Vortrag „Papst Franziskus und sein Vorbild Franz von Assisi“ lädt der Pfarrgemeinderat Aufkirchen in Zusammenarbeit mit dem Kath. Kreisbildungswerk am Donnerstag, 14. September um 19.30 Uhr alle in den Pfarrsaal Aufkirchen ein. Referent ist Herr Johann Fellner.

Papst Franziskus erinnert mit seinem Namen an den großen Heiligen Franz von Assisi (1182-1226). Dieser lebte radikal nach dem Vorbild Jesu Christi das Evangelium „ohne Hinzufügen oder Veränderungen“. Seine Sorge um die Ausgestoßenen und Armen, seine Einfachheit der Lebensführung und seine Liebe zur Schöpfung haben bis heute für viele Menschen eine Vorbildfunktion. Der Referent zeigt, welche Impulse des Heiligen Franz in Wort und Tat, in Stil und Amtsführung des Papstes sichtbar werden. Darin wird deutlich, wie sehr Papst Franziskus auf eine Reform der Kirche von innen her drängt und jede Christin, jeden Christen ermutigt, aktiv und selbstbewusst an einer Veränderung der Kirche mitzuarbeiten und die Gesellschaft im franziskanischen Geist mitzugestalten.

Ökumenischer Versöhnungsgottesdienst in Percha

Ökumenischer Versöhnungsgottesdienst in Percha St. Christophorus

Im Rahmen des diesjährigen Reformationsgedenkens wird am Donnerstag, 14. September um 19.00 Uhr in der Kirche St. Christophorus Percha ein ökumenischer Buß- und Versöhnungsgottesdienst gefeiert. Es laden dazu die katholischen Gemeinden im Pfarrverband Aufkirchen und die evangelische Gemeinde Starnberg ein. Dieser Gottesdienst nimmt das Anliegen und die Inhalte der gemeinsamen Feier der beiden großen Kirchen in Deutschland am 11. März 2017 in Hildesheim auf. Dort haben die evangelischen und katholischen Kirchenvertreter allen voran Landesbischof Heinrich Bedford-Strom und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Reinhard Marx die Veranstaltung unter das Motto „Heilung der Erinnerung“ gestellt. Der gemeinsame Gottesdienst in Percha wurde auf den 14. September, das Fest der „Kreuzerhöhung“ gelegt, weil der Blick auf das Kreuz Jesu ein zentrales Anliegen der Theologie Martin Luthers ist. Weiterlesen