Pfarrer Wandachowicz 25 Jahre Priester

Pfarrer Piotr Wandachowicz, der nach 13-jähriger Tätigkeit im Pfarrverband Aufkirchen im letzten Jahr in die Pfarrei Germering versetzt wurde, feierte sein 25-jähriges Priesterjubiläum in alter Verbundenheit auch mit seinen ehemaligen „Schäflein“ in Höhenrain. In dem Dankgottesdienst mit Pfarrer Rupert Frania blickte er zurück auf das Pfingstfest 1993, wo er in Gnesen vom dortigen Erzbischof, einem Nachfolger von Kardinal Stefan Wyszynski zum Priester geweiht wurde. Seine Berufung verdankt er Pfarrer Thaddäus, dem ehemaligen Seelsorger seines Heimatortes Bromberg, wo er in der Pfarrkirche, die wie in Höhenrain dem Herzen Jesu geweiht ist, seine Primiz feierte. Die Begegnung mit solchen besonderen Menschen bis hin zu Papst Franziskus hält Pfarrer Wandachowicz für segensreich auf dem Weg einer etappenweisen Vollendung in Gott. Als Bekenntnis zu seiner Wahlheimat endete der Dankgottesdienst mit der Bayernhymne. Bei dem anschließenden Empfang im Pfarrheim beglückwünschte die PGR-Vorsitzende Resi Much den Jubilar und dankte ihm für seine engagierte Tätigkeit und die nicht einfache Einrichtung des Pfarrverbands, die er mit der Kraft seiner Jugend durchführte. Dass er dies trotz mancher Anstrengung gerne tat, entnahm man seinen humorvollen Dankesworten, in denen er über manche Episoden wie ein Loch im Höhenrainer Altarteppich oder gutgemeinte Geschenke von Gemeindemitgliedern wie lange Socken oder selbst gemachte Marmeladen erzählte. Auch in seinem neuen Wirkungskreis fühlt er sich wohl, wo er als einer von 3 Pfarrern neben den Gottesdiensteinsätzen mit der Organisation und Betreuung von 5 Kindergärten mit 450 Kindern und 90 Angestellten betraut ist. Sein ehemaliger Pfarrverband wünscht ihm dazu viel Freude und Gottes Segen.

Vorstellungsgottesdienst der Aufkirchner Firmlinge


Vorstellungsgottesdienst der Aufkirchner Firmlinge am 10. Juni 2018

Das Sakrament der Firmung ist für jugendliche Christen ein wichtiger Schritt in Richtung „Erwachsen werden“. Für die Kirche sind sie ab diesem Zeitpunkt keine Kinder mehr, sondern erwachsene Mitglieder der katholischen Gemeinschaft. Sie übernehmen bewusst die Verantwortung, die Botschaft Jesu und die christlichen Werte in die Welt zu tragen. In Aufkirchen gibt es in diesem Jahr 20 Firmlinge. Sie werden von Gruppenleitern und Gruppenleiterinnen in Firmstunden, Gottesdiensten und Ausflügen auf das Sakrament der Firmung, das dieses Jahr der Abt von Ettal am 06. Juli um 14.30 Uhr allen Firmlingen aus dem Pfarrverband in der Pfarrkirche in Percha spenden wird, vorbereitet.
Letzten Sonntag haben sich die Aufkirchner Firmlinge Ihrer Pfarrgemeinde vorgestellt, damit diese die Jugendlichen in ihr Gebet einbinden können. Jeder hat ein auf einer Flamme aufgebrachtes Bild von sich an einem Strauch befestigt. Anschließend haben die Jugendlichen Kärtchen mit den Ihnen besonders wichtigen christlichen Werten an einer Holzwand befestigt. Jedes Kärtchen wurde mit einem Faden mit einem anderen Kärtchen verbunden, so dass ein Netz entstand, das Symbol ist für die christliche Gemeinschaft, die uns alle verbindet, trägt und auffängt. Herr Pfarrer Zott hat in seiner Predigt die Firmlinge nochmals bestärkt, diese Werte in die Welt zu tragen und geführt und getragen vom Heiligen Geist das Leben miteinander friedvoller zu gestalten. Symbolisch wurde in die Mitte des Netzes eine Darstellung des Heiligen Geistes in Form einer Taube angebracht. Auch die Kyrierufe und die Fürbitten wurden von den Firmlingen gestaltet und vorgetragen. Umrahmt wurde der Gottesdienst mit wunderbaren zeitgemäßen Liedern.

Wir wünschen den Firmlingen für ihre Firmung und ihren Lebensweg mit Hilfe des Heiligen Geistes und eingebettet in dem Netz der christlichen Gemeinschaft alles Gute für die Zukunft!
Text: Eva Summer/Firmgruppenleiterin

Pfingst-Pfarrbrief auch auf der Homepage

Seit einigen Jahren wird zu Weihnachten und Pfingsten von einem Redaktionsteam des Pfarrverbands ein 20-seitiger Pfarrbrief mit Bildern und Texten von abgelaufenen und bevorstehenden Ereignissen und mit Informationen aus dem PV und den vier Pfarreien erstellt. Der aktuelle Pfingst-Pfarrbrief mit einem Grußwort zum Pfingstfest, mit Berichten von Pfarrverbandsrat, Dekanatsrat, Kirchenverwaltung, über Erstkommunion und Firmung, sowie jeweils zwei Seiten aus den vier Pfarreien ist rechtzeitig erschienen, verteilt und in den Pfarrkirchen ausgelegt. Mit dem Pfarrbrief sollen alle Mitglieder des Pfarrverbands und katholischen Haushalte erreicht werden, auch die, die keinen Zugang zu der PV-Homepage haben. Natürlich finden Sie den aktuellen Pfarrbrief, dazu auch die früheren Ausgaben auch auf dieser Homepage, und zwar unter Gottesdienste/Pfarrbriefe.

Familienmaiandacht in Aufkirchen

Der Mai als Marienmonat hat uns in diesem Jahr ganz besonders durch eine überbordende Blütenpracht einmal mehr über die Schöpfung staunen und dankbar werden lassen. Es scheint, als würde die Natur all dies Maria zu Füssen legen wollen, um sie zu ehren.
Auch die Familien haben am vergangenen Mittwoch in der Pfarrkirche Aufkirchen um 18.00 Uhr Maria zu Ehren eine Familien-Maiandacht gefeiert. Wie schon am vergangenen Sonntag die Kinder ihren Müttern am Muttertag gedankt haben, so haben die Familien am Mittwoch der Mutter Gottes als unser aller Mutter gedankt. Denn gleich einer irdischen Mutter, die tröstet, sich kümmert, beschützt und ermutigt, ist auch die Mutter Gottes Trösterin, Schützerin und Fürsprecherin. So wurden an die wunderschöne Marienfigur in der Pfarrkirche Sterne angebracht, auf denen diese Eigenschaften aufgeschrieben sind. Nach einem kurzen Dankgebet durch die Kinder, haben Große und Kleine den Marienaltar mit vielen Blumen und Kerzen geschmückt. Zum Abschluss bekamen alle Kinder von Pfarrer Zott einzeln den Segen. Auch wurden viele schöne alte und neue Marienlieder gesungen, die von der Orgel begleitet wurden und die Andacht feierlich abgerundet haben.
Ein Dank sei allen, die diese Maiandacht mitgefeiert habe, Groß und Klein, Alt und Jung, und so gemeinsam der Mutter Gottes ein würdiges Fest bereitet haben!

Text: Eva Summer

Vielen Dank dem Familiengottesdienstteam für diese wunderschöne Maiandacht. Wir freuen uns auf euren nächsten Familiengottesdienst!

Seemesse des PV in Percha

Seemesse18 Video

Pfarrer Albert Zott feiert mit Pater Joseph Posch, Diakon Karl-Heinz Weber und den Gläubigen des Pfarrverbands die traditionelle Seemesse

.
Am Christi-Himmelfahrtstag versammelten sich wieder einige hundert Gläubige des Pfarrverbands Aufkirchen-Höhenrain-Percha-Wangen zur traditionellen „Seemesse“ an der Perchaer Seewiese. Trotz etwas bedrohlicher Gewitterwolken und gelegentlich auffrischendem Wind konnte die stimmungsvolle Feier vor dem welligen See mit leicht getrübter Fernsicht zu den Bergen stattfinden. Pfarrer Albert Zott, der den Gottesdienst mit Pater Joseph Posch, Diakon Karl-Heinz Weber und einer stattlichen Reihe von Ministranten aus den vier Pfarreien gestaltete, führte in seiner Predigt aus, dass Jesus ein Gott zum Anfassen sei, der uns ausgehalten, angenommen und zum Vater mitgenommen hat, wohin er gegangen ist. Organisiert und vorbereitet wurde die Seemesse vom Pfarrgemeinderat Percha. Fahnenabordnungen der Perchaer Vereine gaben ihr Geleit. Pfarrer Zott bedankte sich bei allen Beteiligten, die zum Gelingen der würdigen Feier am See beigetragen haben. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von der Blaskapelle Wangen-Neufahrn unter der Leitung von Martin Schmidt, zu deren Klängen die Gläubigen am Ende traditionsgemäß das feierliche Te Deum und die Bayernhymne erklingen ließen. (Video: Hiltrud Schneider)

Kindergarten St. Christophorus feiert Maifest

Der erste Maibaum im Perchaer Kindergarten steht, die Leiterin Barbara Kraus (links) bedankt sich und die Kinder sammeln sich zum Singen und Tanzen

Der St.-Christophorus-Kindergarten Percha stellte am 04. Mai 2018 seinen ersten Maibaum auf. Gesponsert von der Forstverwaltung München hatte die Burschenschaft Percha zur Freude der Kinder den Baum stilgerecht mit weiß-blauer Spiralbemalung vorbereitet und mit Schildern der Kindergartensymbole und der Fuchs- und Bärengruppe ausgestattet. Nach der Begrüßung der Kinder Eltern und Großeltern durch die Kindergartenleiterin Barbara Kraus wurde der Baum von den Perchaer Burschen um Hubert Fersch aufgestellt und in den verankerten Schienen verschraubt, bevor die Kinder mit viel Spass die von den Erzieherinnen einstudierten bayerischen Lieder und Tänze aufführten. Zur Belohnung gab es, wie es sich zur Maifeier gehört für die kleinen Akteure und Zuschauer danach eine vom Elternbeirat organisierte gemütliche Brotzeit und Getränke.

Theaterfahrt nach Bad Endorf am 17. Juni

Wie seit vielen Jahren fahren wir wieder mit Pater Joseph nach Bad Endorf. Dort spielt das Volkstheater dieses Jahr das Stück „Der verlorene Sohn“.

Alle interessierten Theaterfreunde sind eingeladen am 17. Juni 2018.
Die Kosten für Fahrt und Eintritt betragen pro Person 25€.

Organisiert wird die Fahrt von der Kolpingsfamilie Höhenrain. Anmeldung bis 31. Mai durch Einzahlung auf das Kolpingkonto IBAN DE56 7005 4306 00000 88039 oder in den Pfarrbüros Höhenrain und Percha zu den Bürozeiten.

Auskunft über die Fahrt erhalten Sie bei Uschi Pfeiffer unter Tel. 08171/99 78 942