Schlagwort-Archive: Spirituelles

Jugendkorbi am 18.11.2017

Wie sich christlicher Glaube und Jugend verbinden lassen, dass zeigt jedes Jahr eindrucksvoll die Jugendkorbinianswallfahrt. Auch heuer machte sich wieder eine Gruppe unter Leitung von Lena Hochstrasser auf zum Jugendkorbi. Unterstützt wird das von der Kolpingsfamilie, aus deren Reihen viele der Mitmarschierer waren.

Nach einem Fußmarsch an der Isar entlang erwartete Sie ein Gottesdienst mit Kardinal Marx im voll gefüllten Freisinger Dom.

„Christus ist für uns Zukunft und nicht Vergangenheit, daher brauchen wir keine Angst vor der Zukunft haben“ war die Botschaft an die etwa 2000 jungen Christen.

Anschließend ging es in einem großen Zug mit Musik zum Festivalgelände, wo DJ, Bands, Kino und vieles andere wartete.

Fazit der Gruppe: „Saugut – und nächstes Jahr sind wir wieder dabei“

Korbi 2017

Jugendkorbinian 2017

Unter dem Motto „Zukunftsmensch“ treffen sich Jugendliche ab 14 Jahren am 18. November 2017 in Freising. Auch aus unserem Pfarrverband werden Jugendliche bei Wallfahrt, Gottesdienst und Festival dabei sein. Die Kolpingsfamilie Höhenrain begleitet auch dieses Jahr wieder die Gruppe. Wir wünschen unseren „Zukunftsmenschen“ einen schönen Tag in Freising!

Weitere Informationen auch unter http://www.jugendkorbinian.de

Nikolausdienst der Kolpingsfamilie

Der Nikolaus besucht auch in diesem Jahr gerne wieder die braven und „nicht ganz so braven“ Kinder in unserem Pfarrverband. 

Wie in jedem Jahr hat dazu die Kolpingsfamilie Höhenrain bereits mit dem heiligen Nikolaus gesprochen und er kommt, nach Absprach, am 5. Dezember oder am 6. Dezember jeweils zwischen 17.00 und 20.00 Uhr zu den Kindern unseres Pfarrverbandes nach Hause.

Anmeldung ist ab sofort per Mail an nikolaus@hoehenrain.de möglich. Der Nikolaus bittet darum, nach Rückbestätigung eines Termins, Lob und Tadel für die Kinder (jeweils maximal fünf Stichworte) zur Vorbereitung des „Goldenen Buches“ zu mailen. Die Geschenke werden wie bisher vor Ort in den Nikolaussack gepackt.
Kolpingsfamilie Hoehenrain

Kommender Donnerstag. Frohnleichnamfest

Im Pfarrverband werden wir das „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“ feiern:

Kloster Aufkirchen, 7.30 Uhr Festgottesdienst

Aufkirchen, 9.00 Uhr Festgottesdienst, aschl. Prozession und Pfarrfest

Höhenrain, 9.00 Uhr Festgottesdienst, aschl. Prozession

Percha, 9.00 Uhr Festgottesdienst, aschl. Prozession

Wangen, 9.00 Uhr Festgottesdienst, aschl. Prozession

Herzliche Einladung zu Mitfeiern!

 

Weiterlesen

Bittgänge im Pfarrverband

Bis letztes Jahr haben wir in Aufkirchen drei Bittgänge gehalten: am Montag der Bittgang nach Berg; am Dienstag nach Allmannhausen und Mittwoch nach Höhenrain.

Dieses Jahr laden wir zum Bitt-Gang von Allmannshausen nach Aufkirchen am Sonntag, 21.05.2017 ein. Wir treffen uns in Allmannshausen an der Kirche um 9.30 Uhr und gehen im Gebet nach Aufkirchen, wo wir den Gottesdienst um 10.30 Uhr feiern werden. Es wäre schön, wenn viele mitgehen würden.

Im Pfarrverband finden noch zwei weitere Bittgänge statt:

  • am 25. Mai 2017 um 18.00 Uhr in Wangen Bittgang nach Leutstetten – dort um 19.00 Uhr die Maiandacht
  • am 6. Juni 2017, am Pfingstmontag um 8.00 Uhr in Höhenrain Bittgang nach Dorfen mit dem Gottesdienst um 9.00 Uhr

Herzliche Einladung dazu!
Weiterlesen

Ostern. Christus ist auferstanden!

Foto H.-P. Höck

Das Fest der Verwandlung im Leben und zum Leben hin.

(Osterbotschaft )

Das christliche Osterfest  hat Wurzeln, die weit zurückreichen in die vorchristliche Traditionen. Im Hintergrund stehen die verschiedenen Feste und Kulte, die mit dem Frühjahr verbunden sind, mit der Wiederkehr des Lebens nach dem (scheinbaren) Tod der Natur im Winter; mit dem Sieg des Lichtes und der lebensspendenden Wärme über Dunkelheit und Kälte. Aus der Starre des Eises wird wieder lebendiges Wasser. In der eindrucksvollen Liturgie der Osternacht finden solche Symbole (Licht, Wasser) einen anschaulichen Ausdruck. Damit hängt wahrscheinlich auch der Termin zusammen, der erste Frühlingsvollmond.

Ein unmittelbarer inhaltlicher Bezug besteht zwischen dem christlichen Ostern und dem jüdischen Passah-Fest.

Weiterlesen

Ein Jahr her und doch so aktuell

Bitte nicht ad acta ablegen! von Pfr. Piotr Wandachowicz

„Habe Herz und schaue oft in dein Herz“. Bild aus dem Kindergarten Aufkirchen

Ein Jahr ist seit der Veröffentlichung „Amoris laetitia. Die Freude der Liebe“ am 8. April 2016 vergangen. Ein Jahr, in dem eigentlich kein Bericht, kein Kommentar und kein Interview zum Nachsynodalen Schreiben des Papstes ohne sie auskam: die wiederverheirateten Geschiedenen. Eine Fußnote (Fußnote 351!) wurde zum Grund für zweifelnde Kardinäle, für den lauten Ruf nach Leitlinien, Handreichungen und Revidieren!

Doch „Amoris laetitia“ ist mehr.

Weiterlesen

Die Karwoche: eine Einführung und eine Einladung

Die Karwoche ist Herzstück und Ziel der österlichen Fastenzeit. Sie ist die Woche unmittelbar vor Ostern. Innerhalb der Karwoche, der “Heiligen Woche”, sind der Palmsonntag, Gründonnerstag und der Karfreitag sowie die Osternacht besondere Höhepunkte. Die Zeit vom Gottesdienst am Abend des Gründonnerstag bis zur Osternacht heißt das “triduum paschale”, die drei Tage der “Feier des Leidens, Sterbens und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus”.

Der Palmsonntag

Der Palmsonntag eröffnet die Heilige Woche. Er erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem. Die Menschen empfangen ihn als König. Sie reißen Palmzweige ab und begrüßen ihn mit dem messianischen Hosanna-Ruf. Am Beginn des Palmsonntags-Gottesdienstes steht daher bis heute die Palmweihe. In unseren Breiten werden dafür Buchsbaumzweige genommen, die man zu Hause als Zeichen des letztendlichen Sieges Christi hinter das Kreuz hängt. An die Palmweihe schließt sich die Palmprozession in die bzw. in der Kirche an. Am Palmsonntag wird dann bereits die Passion vorgelesen.

Unten finden Sie eine Einführung in die Karwoche.

Für die Kinder würden wir die Einführung auf www.katholisch.de empfehlen.

Weiterlesen

„24 Stunden für den Herrn“

Die Nähe und die Zärtlichkeit des verzeihenden Vaters entdecken

Papst Franziskus nimmt einem Mann in Assisi die Beichte ab. Foto: KNA

Eine Zeit des Betens und der Vorbereitung auf Ostern ist die Fastenzeit. Um das stärker ins Bewusstsein aller Katholiken zu rücken, lädt Papst Franziskus in der kommenden vierten Fastenwoche zu einer weltweiten Gebetsaktion ein. „24 Stunden für den Herrn – Gott, reich an Erbarmen“ lautet das Motto der Veranstaltung des päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung, die dieses Jahr zum vierten Mal stattfindet.

Aufgerufen hatte der Papst dazu in seiner Botschaft zur Fastenzeit, in der er feststellte, dass jeder Einzelne der Versuchung der Gleichgültigkeit ausgesetzt sei. „Wir sind von den erschütternden Berichten und Bildern, die uns das menschliche Leid erzählen, gesättigt und verspüren zugleich unser ganzes Unvermögen einzugreifen,“ so Franziskus.

Auch in seinem Schreiben „Misericordia und misera“ erinnert Papsts an seine Initiative:

„Eine günstige Gelegenheit kann die Feier der Initiative „24 Stunden für den Herrn“ unmittelbar vor dem 4. Fastensonntag sein. Sie findet bereits eine breite Zustimmung in den Diözesen und bleibt ein starker pastoraler Aufruf, um das Sakrament der Beichte intensiv zu erleben“, vgl. MM 11.

Weiterlesen