Archiv des Autors: Franz Pentenrieder

Buchvorstellung: Franziskus Zeichen der Hoffnung

buchbespr1„Franziskus Zeichen der Hoffnung“ von Andreas Englisch

Verlag München in der Verlagsgruppe Random House GmbH, ISBN 978-3-442-74880-8
Genehmigte Taschenbuchausgabe Februar 2015, Preis € 9.99

Der aus Talk-Show-Auftritten im Deutschen Fernsehens bekannte Autor, Andreas Englisch, der seit 1987 als Journalist und Vatikan-Korrespondent in Rom lebt, schildert Vorgänge und Hintergründe einer dramatischen Entwicklung im Vatikan und in der Katholischen Weltkirche.
Auf dem Rück-Cover des Taschenbuches ist zu lesen:
„Der Wahl von Papst Franziskus ist ein Ereignis vorausgegangen, das seinen Schatten auf alles Folgende werfen sollte: der Rücktritt Benedikts XVI. Was hat diesen zum ersten Rücktritt eines Papstes seit 700 Jahren bewogen?
Andreas Englisch deckt die Hintergründe auf und erklärt, warum die Kardinäle Jorge Mario
Bergolio zum Papst wählten. Er stellt Franziskus eingehend vor und zeigt, warum Franziskus ein Papst der Armen sein will. Zugleich beleuchtet Englisch die Revolution, die sich seit seinem Amtsantritt im Vatikan vollzieht.“
Das Buch ist sehr spannend geschrieben und bietet aufgrund der Insider-Kenntnisse und der persönlichen Erlebnisse und Gespräche des Autors mit vielen kirchlichen Würdenträgern, nicht zuletzt mit den drei Päpsten Johannes-Paul II, Benedikt XVI und Franziskus, deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede analysiert werden, ein lebendiges Bild der Kirchenführung vor und nach der Jahrtausendwende.     (ABr)

Musikalisches Schmankerl zur Voradventszeit in St. Christophorus

Der Kirchenchor Percha und Streicher unter der Leitung von Beate und Nils Schad luden zu einer musikalischen Andacht in St. Christophorus ein. Unter der weiteren Mitwirkung von Stefan Wilkening (Sprecher), Regina Fersch (Orgel) und Susanna Gärtner (Horn) wurden Musik und Texte zur Voradventszeit dargeboten. Zu hören waren unter anderem der “Winter” von Vivaldi, “Pie Jesu” aus dem Requiem von Karl Jenkins, Händels Orgelkonzert (mit Regina Fersch als Solistin) und “Laudamus te” aus der “Sunrise”- Messe von Ola Gjeilo.

Pfarrer Jobst in Percha beigesetzt

2014-10-BegräbnisMit einem großen und würdigen Gottesdienst in der Perchaer Christophoruskirche hat der Pfarrverband Abschied von Pfarrer Roman Jobst genommen, der seit 2008 als Ruhestandsgeistlicher in allen Pfarreien aktiv war. Zahlreiche Trauergäste waren auch aus seinen früheren Wirkungsstätten Rottenburg a.d. Laaber und Selb gekommen. Die Feier, an der zwölf Priester und Diakone teilnahmen, wurde geleitet von Prälat Dr. Wolfgang Schwab, der in seiner Ansprache den priesterlichen Dienst und unermüdlichen Einsatz von Pfarrer Jobst würdigte.
Unter den Klängen der Blaskapelle Wangen-Neufahrn bewegte sich ein langer Trauerzug zum Friedhof von St. Valentin, wo Pfarrer Jobst seine letzte Ruhestätte fand.

Buchvorstellung: Das Kapital – Ein Plädoyer für den Menschen

kapital
Das Kapital: Ein Plädoyer für den Menschen
von Reinhard Marx (Autor), Arnd Küppers (Mitarbeiter)
„Ein Kapitalismus ohne Menschlichkeit, Solidarität und Gerechtigkeit hat keine Moral und auch keine Zukunft.“ Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising
Ist der Traum vom Wohlstand für alle in einer marktwirtschaftlichen Ordnung ausgeträumt? Viele Menschen fragen, was seinerzeit Karl Marx fragte: Dient das Kapital noch dem Menschen oder dient der Mensch nur noch dem Kapital? Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, teilt mit Karl Marx zwar den Nachnamen, nicht aber die Weltanschauung. Er denkt aus christlicher Verantwortung darüber nach, wie es Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität geben kann, in einer Welt, in der die Macht des Geldes scheinbar grenzenlos ist.

Stimmungsvolle Lichterprozession in Aufkirchen

Zum Abschluss des Aufkirchener Patroziniums am Maria-Himmelfahrtstag nahmen etwa 200 Gläubige an der abendlichen Lichterprozession zur Lindenallee teil.

DSC01088bHinter einer von vier Mädchen getragenen Marienfigur als Himmelskönigin führten Pater Joseph Posch und Pfarrer Anton Fürstenberger den langen von Fackeln und Kerzenlichtern beleuchteten Zug mit der Blaskapelle Bachhausen, Fahnenabordnungen und den betenden Gläubigen an.

DSC01102

In seiner „Bergpredigt“ auf dem Hügel der Wasserreserve erinnerte Pfarrer Fürstenberger an die Zeit um 1950, als Papst Pius XII das Mariendogma verkündete, um den Menschen nach den schrecklichen Kriegsereignissen eine Hoffnung zu geben, die auch für die heutige von kriegerischen Auseinandersetzungen geplagte Menschheit gilt.

DSC01099bDie Stimmung des abendlichen Sternenhimmels mit vom frischen Wind darüber getriebenen Wolkenfetzen und mit den vielen Lichtern in der Dunkelheit löste bei den manchem Teilnehmer ein Zugehörigkeitsgefühl zu einer lebendigen Glaubensgemeinschaft aus.

Bericht und Fotos: Anton Brunner

 

Unsere Ministranten sind zurück!

Foto: EWTN Katholisches Fernsehen

Foto: EWTN Katholisches Fernsehen

Unsere Ministranten sind aus Rom zurück – und voller Eindrücke. Das herausragendste Erlebnis war aber sicher die Sonderaudienz bei Papst Franziskus, noch dazu auf ganz besonderen Plätzen. Auf dem Foto ist unter den Besuchern rechts oben die Delegation unseres Pfarrverbandes (hellblau) zu erkennen.

Weitere Bilder von der Ministrantenwallfahrt 2014:
http://pfarrweb.de/bilder-vom/2014-2/rom-2014-die-ministrantenwallfahrt/

 

Neues aus Rom

Rebecca und Theresa von der Gruppe Aufkirchen/Percha/Höhenrain/Wangen haben auf Facebook folgende Nachricht gepostet:

„Papstaudienz auf den „special Plätzen“ die Stimmung war super und selbst die Bischöfe haben mit gebärdet bei dem Mottolied. Ein einmaliges Erlebnis, das wir nie vergessen werden. Vielleicht habt ihr uns ja München-Freising schreien hören.
Liebe Grüße aus dem heißen Rom“

facebook-rom

Quelle: https://www.facebook.com/pages/Bayerisches-Pilgerbüro/. . .