„24 Stunden für den Herrn“

Die Nähe und die Zärtlichkeit des verzeihenden Vaters entdecken

Papst Franziskus nimmt einem Mann in Assisi die Beichte ab. Foto: KNA

Eine Zeit des Betens und der Vorbereitung auf Ostern ist die Fastenzeit. Um das stärker ins Bewusstsein aller Katholiken zu rücken, lädt Papst Franziskus in der kommenden vierten Fastenwoche zu einer weltweiten Gebetsaktion ein. „24 Stunden für den Herrn – Gott, reich an Erbarmen“ lautet das Motto der Veranstaltung des päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung, die dieses Jahr zum vierten Mal stattfindet.

Aufgerufen hatte der Papst dazu in seiner Botschaft zur Fastenzeit, in der er feststellte, dass jeder Einzelne der Versuchung der Gleichgültigkeit ausgesetzt sei. „Wir sind von den erschütternden Berichten und Bildern, die uns das menschliche Leid erzählen, gesättigt und verspüren zugleich unser ganzes Unvermögen einzugreifen,“ so Franziskus.

Auch in seinem Schreiben „Misericordia und misera“ erinnert Papsts an seine Initiative:

„Eine günstige Gelegenheit kann die Feier der Initiative „24 Stunden für den Herrn“ unmittelbar vor dem 4. Fastensonntag sein. Sie findet bereits eine breite Zustimmung in den Diözesen und bleibt ein starker pastoraler Aufruf, um das Sakrament der Beichte intensiv zu erleben“, vgl. MM 11.

Den Startschuss zu „24 Stunden für den Herrn“ gab Franziskus vor vier Jahren selbst, als er im Petersdom einen „Gottesdienst zur Versöhnung“ feierte und die Möglichkeit, zur individuellen Beichte anbot. Er kniete sich zunächst spontan selbst in den Beichtstuhl und bekannte seine Sünden, bevor er anderen die Beichte abnahm.

Eine Ermutigung für die Fernstehenden

Der Papst möchte mit der Aktion nicht nur die Aktiven in den Kirchengemeinden erreichen. Es gehe auch um einen „Appell, dass wer fernsteht, sich wieder dem Herrn annähert“. Nach Ansicht von Franziskus gebe es viele Menschen, die eine Ermutigung bräuchten.

Unser Pfarrverband schliesst sich dieser Aktion an. Wir laden Sie herzlich zum gemeinsamen Gebet ein, aber auch zum persönlichen Gebet und zum Besuch von unseren Kirchen.

Im Sinne des Papstes besteht auch die Gelegenheit zum Sakrament der Versöhnung.

Heute:

17.00 Uhr Kreuzweg in Allmannshausen

18.00 Uhr Kreuzweg mit der Anbetung des Allerheiligsten Sakramenten in Percha

19.00 Uhr Gottesdienst mit der Anbetung des Allerheiligsten Sakramenten in Höhenrain

Samstag:

7.00 Uhr Gottesdienst im Kloster

16.00 Uhr Gottesdienst Malteser

18.00 – 19.00 Uhr Beichtgelegenheit

18.30 Uhr Rosenkranz

19.00 Uhr Gottesdienst in Aufkirchen

 Wir laden Sie auch am Sonntag ein:

7.30 Uhr Gottesdienst im Kloster

9.00 Uhr Gottesdienst in Höhenrain mit Fastenessen

9.15 Uhr Gottesdienst in Percha

10.30 Uhr Gottesdienst in Aufkirchen

10.30 Uhr Gottesdienst in Wangen

18.00 Uhr Ölbergandacht in Aufkirchen